Was die Explosion der Online News Videos für Publisher bedeutet

Was die Explosion der Online News Videos für Publisher bedeutet

Je jünger die User, desto eher schauen sie online News Videos, statt die Nachrichten zu lesen oder im linearen TV zu schauen. Mit Online-Nachrichtenvideos das große Geld zu verdienen, ist trotzdem schwierig.

 

Freitagnacht 22 Uhr am 15. Juli 2016: Das Militär in der Türkei putscht. Wer sich in Echtzeit informieren will, ist bei den TV-Stationen allerdings an der falschen Adresse. Eine Lawine von News-Tweets und Videos gibt es dagegen auf Twitter und Facebook Live. Die Fernsehsender in Deutschland liefern einen stetigen Informationsfluss zum Putsch erst ab dem Morgen danach.

Online News Videos sind nicht nur schneller, sie haben auch immer mehr Reichweite. Obwohl normalerweise vor allem klassische News-Produzenten den Content liefern, profitieren von diesem Boom jedoch in erster Linie sogenannte Off-Sites. Das sind nicht die direkten Seiten der Publisher, sondern Plattformen wie Facebook. Dort werden die News vor allem angesehen.

“The Future of Online News Video” von Antonis Kalogeropoulos, Federica Cherubini und Nic Newman untersucht die Explosion der Online-Nachrichtenvideos  in den letzten Jahren und schlussfolgert daraus für die Zukunft des Journalismus.

Quelle: The Future of Online News Video

Guter Wille und viel Angst

Am besten laufen kurze Clips unter einer Minute zu weichen, emotionalen Themen. Manche der Videos haben auf den Social Networks 75 bis 100 Millionen Views, also viel mehr, als je auf den verlagseigenen Seiten möglich wäre. Etablierte Publisher wie besiepielsweise die BBC wollen für solche Formate im Verlauf des Jahres 2016 noch mehr investieren.

Viele andere sind allerdings noch im experimentellen Stadium. Sie sind  unsicher, was die Skalierbarkeit betrifft und haben Zweifel am Rückfluss desr Investitionen.

 

Abhängig von Facebook & Co.

TV-Unternehmen sind zwar besonders fähig, hochwertige Bewegtbilder zu erstellen: Ihnen fehlt jedoch der Stallgeruch der Digital Natives. Im Gegensatz dazu haben Zeitungsverlage und digitale Startups ihre Kapazitäten und ihr Know-how von Grund auf neu aufgebaut.  Allerdings sind viele Zeitungsverlage durch das harzende Kerngeschäft  finaziell angeschlagen.

Die rein digitalen neuen Unternehmen schleppen diesen Ballast nicht mit. Dafür bringen sie kaum die Reichweite der Etablierten mit. So sind sie schnell abhängig von den großen Plattformen wie Facebook & Co. Über ihr Publishing haben sie kaum eine Kontrolle.

 

Kein Ersatz für den Text

Obwohl das Volumen von Online News Videos explodiert, sind es die Einnahmen der Produzenten und klassischen Publisher bisher nicht. Dramatisches und Sport on Demand verkaufen sich bewegt besser. Drama plus Unmittelbarkeit (Live) erwarten die User heute auch im News-Bereich. Klassische Informationen konsumieren sie immer noch lieber als Text. So werden Online News Videos auf absehbare Zeit wohl nicht den Nachrichtentext ersetzen.

About The Author

William Vorsatz
William Vorsatz ist Geschäftsführender Inhaber von VORSATZ.MEDIA, Filmproduzent, Formatentwickler, preisgekrönter Autor
LET'S GO

DAS KÖNNEN WIR TUN

Sie wollen eine Konsultation zu Ihrem Videoprojekt? Wir sind für Sie da und hören zu. Individuell geben wir Ihnen die Informationen, die Sie brauchen. Ohne Verpflichtungen für Sie. Testen Sie VORSATZ.MEDIA jetzt.

Ich möchte sofort...

+49 30 88765095

Ist mir egal, wo...

+49 173 8362188

Ich sag es mal so...

hi@vorsatz.media

Hier geht’s lang...

Route planen

VORSATZ.MEDIA Grunewaldstraße 92, 10823 Berlin, Germany